ūüíô Help Ukraine, click for information ūüíõ
Cover Image

AI Index Report der US-amerikanischen Stanford University

Dank eines Heise-Artikels bin ich auf den aktuellen KI-Jahresbericht der US-amerikanischen Stanford University gestoßen. Ich möchte einige der - aus meiner Sicht - wichtigsten Punkte des Berichts hier mit dir teilen und meine Gedanken dazu äußern.

AI-Macht China

Es ist bemerkenswert, dass neun der zehn besten KI-Forschungseinrichtungen aus China stammen, w√§hrend das Massachusetts Institute of Technology (MIT) den zehnten Platz belegt. Dieses Ranking basiert auf der Anzahl der KI-relevanten Publikationen zwischen 2010 und 2021. Jedoch haben Universit√§ten bei der Entwicklung von KI-Modellen in den letzten Jahren an Bedeutung verloren. 2022 waren von 35 bedeutenden Modellen f√ľr maschinelles Lernen 32 von (privaten) Unternehmen und nur 3 von Forschungseinrichtungen bzw. Universit√§ten ver√∂ffentlicht worden.

Private Investitionen dominieren KI-Entwicklung

Interessanterweise sind die privaten Investitionen in KI im Jahr 2022 zum ersten Mal seit 2013 zur√ľckgegangen, und zwar um 26,7% auf 91,1 Milliarden US-Dollar. Dennoch zeigt ein Blick auf die letzten zehn Jahre einen deutlichen Aufw√§rtstrend, da die Investitionen im Jahr 2022 18-mal h√∂her waren als 2013. Alles andere w√ľrde angesichts der zuletzt bekanntgewordenden Investionen von beispielweise Elon Musk in X.AI oder Microsoft in OpenAI auch wenug plausibel klingen. Und was macht die Politik angesichts des KI/AI-Rennens?

Der AI Index Report zeigt, dass sich PoltikerInnen zumindest immer h√§ufiger mit KI besch√§ftigen. Die Anzahl der Erw√§hnungen von KI in Parlamentsdebatten von 81 L√§ndern ist zwischen 2016 und 2022 um den Faktor 6,5 gestiegen. Die Akzeptanz von KI in der Bev√∂lkerung variiert jedoch stark von Land zu Land. In China sehen 78% der Befragten KI-Produkte und -Dienstleistungen als √ľberwiegend vorteilhaft an, w√§hrend in den USA nur 35% diese Meinung teilen.

KI-Missbrauch

Ein besorgniserregender Aspekt ist der rapide Anstieg von KI-Missbrauch. Laut dem Bericht hat sich die Zahl der KI-Vorfälle und -Kontroversen seit 2012 um das 26-fache erhöht. Auch die Umweltauswirkungen von KI sollten nicht unterschätzt werden. Das Training des KI-Sprachmodells "Bloom" verursacht beispielsweise 25-mal mehr CO2-Ausstoß als ein einzelner Flugreisender von New York nach San Francisco.

Da KI-Modelle ständig weiterentwickelt werden, werden bisherige Benchmarks bald unzureichend sein. Der Bericht erwähnt neue, umfassendere Benchmarking-Suiten wie Googles "BIG-bench" und das in Stanford entwickelte "Holistic Evaluation of Language Models" (HELM).

Einblicke in KI-Forschung

Der AI Index Report bietet einen faszinierenden Einblick in den aktuellen Stand der KI-Forschung und -Entwicklung. Du kannst ihn dir hier herunterladen und selber durchlesen oder zumindest √ľberfliegen.

Wie immer gilt, dass ich mich freue, wenn du deine Gedanken und Kommentare zu diesen Entwicklungen und wie sie unsere Zukunft beeinflussen könnten, in die Kommentare schreibst. . Schreib mir gerne deine Meinung in den Kommentaren!